Ausbildung als Orthoptist

Als Orthoptist/in untersuchst und behandelst du nach augenärztlicher Anweisung Sehstörungen der Patienten. Dazu gehört z.B. das Schielen oder Augenzittern. Dabei klärst du die Patienten über die Erkrankung und die Behandlungsmethoden auf.  Zudem überwachst du die therapeutischen Maßnahmen, etwa das Tragen spezieller Gläser oder das Abdecken eines Auges, dokumentierst den Krankheitsverlauf und wertest ihn dann aus. Hauptsächlich untersuchst du als Orthoptist Kleinkinder oder Säuglinge.

Voraussetzungen

Für die Ausbildung als Orthoptist wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Wichtige Eigenschaften für die Ausbildung sind Verantwortungsbewusstsein, Geschicklichkeit und Sorgfalt, da du im engen Kontakt mit den Patienten stehst und empfindliche Instrumente bedienen musst.

Hier findest du weitere Informationen zum Orthoptisten:

Orthoptist – gesundheitsberufe.de

Ausbildung

Orthoptist/in ist eine bundesweit einheitlich geregelte 3-jährige schulische Ausbildung, die in Berufsfachschulen stattfindet. Außerdem gibt es eine Praxisphase, die 4 Monate dauert und in der du deine theoretischen Kenntnisse in der Praxis anwendest. Am Ende der Ausbildung wird eine Abschlussprüfung durchgeführt, die aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil besteht.

Gehalt

Während der Ausbildung erhält man keine Vergütung. Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung beträgt das Einstiegsgehalt eines Orthoptisten etwa 2600 – 2900 € brutto im Monat.

Möglichkeiten
Mittels Aufstiegsfortbildungen, z.B. durch die Prüfung als Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen oder durch eine Weiterbildung als Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen, kannst du beruflich voranzukommen und in Führungspositionen gelangen.
Außerdem besteht die Möglichkeit durch ein Studium der Augenoptik oder Optometrie die Karriereleiter weiter hoch zu klettern.

Bildquelle: Photo by Scott Van Daalen on Unsplash