Ausbildung zum Chemielaboranten

Du findest Experimente spannend und Chemie war in der Schule eines deiner Lieblingsfächer? Dann solltest du überlegen, ob die Ausbildung zum Chemielaboranten das Richtige für dich ist.

Chemielaboranten bereiten chemische Untersuchungen und Versuchsreihen vor und führen diese durch. Dabei prüfen sie Stoffe sowie Produkte und untersuchen chemische Prozesse. Zudem stellen sie Stoffgemische her und entwickeln bzw. optimieren das Syntheseverfahren von Präparaten. Bei der Analyse von Stoffen wenden Chemielaboranten verschiedene chemische und physikalische Verfahren an. Dabei müssen sie sich sorgfältig an Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltschutzvorschriften halten. Die Messungen erledigen sie weitgehend selbstständig. Anschließend werden Versuchsabläufe protokolliert und am Computer ausgewertet.

Weiterführende Informationen:

gesundheitsberufe.de – Chemielaborant

Ausbildung
Die Ausbildung zum Chemielaboranten ist eine duale Ausbildung, die 3,5 Jahre dauert und durch die Ausbildungsverordnung geregelt ist. Rechtlich ist keine Schulbildung vorbestimmt, jedoch stellen die Ausbildungsbetriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife und Mittlerer Reife ein. Dabei wird vor allem auf die naturwissenschaftlichen Schulfächer Chemie, Biologie und Physik geachtet. Die Lernorte während der Ausbildung sind zum ersten der Ausbildungsbetrieb und zum zweiten die Berufsschule.

Gehalt
Die Ausbildung wird vergütet, wobei das Gehalt mit den Ausbildungsjahren ansteigt. Im ersten Ausbildungsjahr bekommt man als Auszubildender monatlich ca. 880  € brutto. Dies steigt im zweiten Ausbildungsjahr auf ca. 970  € und im dritten Jahr auf ca. 1050  € brutto. Im letzten vierten Jahr beträgt das Gehalt dann etwa 1100  € brutto pro Monat.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung kannst du mit einem monatlichem Einstiegsgehalt von ca. 2500 – 2900  € brutto rechnen, falls du im öffentlichen Dienst beschäftigt bist. Im Bereich der gewerblichen Wirtschaft ist die Vergütung mit ca. 2900 – 3450  € brutto noch etwas höher.

Bildquelle: Photo by Ousa Chea on Unsplash