Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten

Medizinischer Fachangestellte ist seit dem Jahr 2006 die aktuelle Berufsbezeichnung für das Berufsbild des Arzthelfers bzw. der Arzthelferin. Dabei haben medizinische Fachangestellte ein vielfältiges Tätigkeitsfeld. So vergeben sie Termine an die Patienten, dokumentieren Behandlungsabläu­fe für die Patientenakten und sind zuständig für die Abrechnung der erbrachten Leistungen und die Organisation des Praxisablauf. Sie legen Verbände an, bereiten Spritzen vor oder nehmen Blut für Laboruntersuchungen ab. Außerdem informieren medizinische Fachangestellte Patienten über Möglichkeiten der Vor­ und Nachsorge, pflegen me­dizinische Instrumente und führen Laborarbeiten durch.

Weitere Bildungsinformationen unter:

gesundheitsberufe.de – Medizinischer Fachangestellter

 

Wenn du keine Kontaktängste zu anderen Menschen hast, ein Planungstalent bist und einen medizinischen Beruf mit abwechslungsreichen Aufgaben möchtest, so solltest du dich auf einen Ausbildungsplatz als medizinischer Fachangestellter bewerben.

Ausbildungsverlauf

Bei dem Ausbildungsberuf zum medizinischen Fachangestellten handelt es sich um eine klassische duale Berufsausbildung. Die praxisnahe Ausbildung findet zumeist in Arztpraxen oder in verschiedenen medizinischen Kliniken statt. Den theoretische Unterricht absolviert man in der Berufsfachschule.

Gehalt

Während der Ausbildung wirst du als Einstiegsgehalt im gesamten ersten Ausbildungsjahr monatlich ca. 730 € erhalten. Im zweiten Ausbildungsjahr zum medizinischen Fachangestellten beträgt die Ausbildungsvergütung ungefähr 770 € brutto. Im dritten aus Bildungslehrjahr kannst du ungefähr mit 820 € brutto pro Monat rechnen.

Nachdem du deine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du mit einem monatlichem Einstiegsgehalt von ungefähr 1.700 bis € 2.000 € brutto rechnen. Dieses Gehalt ist tariflich geregelt.

Welche Fortbildungsmöglichkeiten gibt es als medizinische Fachangestellte?

Nach erfolgreichen Abschluss zur medizinischen Fachangestellten hast du zahlreiche Möglichkeiten dich fortzubilden. Darunter zählen zum Beispiel Spezialisierungen im Bereich der OP Assistenz oder Weiterbildungen zum Betriebswirt oder Fachwirt. Hierzu benötigst du jedoch eine gewisse Berufserfahrung um zu den Prüfungen zugelassen zu werden.

Mit der Grundausbildung zum medizinischen Fachangestellten, hast du die Möglichkeit zur Weiterbildung als Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung. Mit dieser Weiterbildung erlangt du die Kompetenz zur Führung eines Teams in stationären oder ambulanten Einrichtungen. Die Ausbildungszeit zum Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung für medizinische Fachangestellte dauert in aller Regel 16 Monate.

Mit deiner Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten sowie einer Berufserfahrung von zwei Jahren kannst du aber auch eine Weiterbildung zum Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen beginnen. Dabei hast du die Möglichkeit leitender Mitarbeiter in größeren Gemeinschaftspraxen oder medizinischen Versorgungszentren und Netzwerken der Gesundheitseinrichtungen zu werden.