Ausbildung zum Pharmakanten

Interessierst du dich für die Herstellung von Arzneimitteln und kommst gut mit naturwissenschaftlichen Schulfächern zurecht? Dann könnte die Ausbildung zum Pharmakanten dich begeistern.

Als Pharmakant produzierst du mithilfe von Maschinen und Anlagen verschiedene Arzneimittel. Dazu mischt du zu den Wirkstoffen Hilfsstoffe wie Stärke, Zucker oder Farb- und Geschmacksstoffe. Außerdem steuerst und überwachst du die Verpackung der fertigen Produkte nach besonderen hygienischen Vorschriften. Darüber hinaus sind Pharmakanten zuständig für die Wartung und Reparatur der Produktionsanlagen.

Voraussetzungen

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Jedoch stellen Betriebe in der Praxis überwiegend Auszubildende mit einem mittlerem Bildungsabschluss oder mit der Hochschulreife ein.

Als Auszubildender sind Sorgfalt und Geschicklichkeit, z.B. beim Wiegen und Dosieren der Wirkstoffe, sowie ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein von Vorteil.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Pharmakanten dauert dreieinhalb Jahre, kann jedoch bei sehr guten Noten um sechs Monate verkürzt werden. Es handelt sich dabei um eine duale Ausbildung. Das heißt, dass du die theoretischen Lerninhalte in der Berufsfachschule erlernst, der praktische Teil findet dagegen im Ausbildungsbetrieb statt.

Gehalt

Dein Gehalt im 1. Lehrjahr liegt bei etwa 900 €. Im 2. Lehrjahr bekommst du ca. 930 – 1000 € pro Monat. Dies steigt im 3. Ausbildungsjahr auf bis zu 1090 €, im 4. Jahr auf bis zu 1160 €. Das Einstiegsgehalt kann sich teilweise stark unterscheiden und ist abhängig vom Betrieb, in welchem du   arbeiten wirst. Es kann von 1900 – 3000 € reichen.

Link

http://www.gesundheitsberufe.de/berufsbilder/pharmakant-mw

Bildquelle: Photo by chuttersnap on Unsplash