Ausbildung zum zahnmedizinischen Fachangestellten

Da du als zahnmedizinische Fachangestellte im ständigen Kontakt mit Patienten bist, solltest du gute soziale Fähigkeiten besitzen. Die Arbeit des zahnmedizinischen Fachangestellten ist vielfältig. Du fungierst in der Zahnarztpraxis am Empfang als erster Ansprechpartner für den Patienten oder arbeitest im Labor. In der Zahnarztpraxis kümmerst du dich außerdem um die Terminvergabe, die Abrechnungen, legst dem Zahnarzt Instrumente und Materialien bereit und assistierst vor allem dem Zahnarzt während der Untersuchung und Behandlung. So bereitest du zum Beispiel die Abdruckmassen und Füllungen für Zähne vor.

Voraussetzungen

Um dich für die Ausbildung zum zahnmedizinischen Fachangestellten bewerben zu können, solltest du den mittleren Bildungsabschluss besitzen. Gern gesehen sind gute Mathe-, Biologie- und Deutschkenntnisse.  Als zahnmedizinische Fachangestellte solltest du stressresistent sein und kein Problem mit Körperkontakt haben. Ebenfalls ist eine gewisse Genauigkeit, Fingerfertigkeit sowie etwas Geduld von Vorteil. Da sehr viele Menschen Probleme bei der Zahnarztbehandlung haben, solltest du auch über ein gewisses Einfühlungsvermögen verfügen.

Passende Bildungsangebote findest du hier:

Zahnmedizinische Fachangestellte / Zahnmedizinischer Fachangestellter ZÄK
Dentalhygiene und Präventionsmanagement
B.A. Management für Gesundheits- und Pflegeberufe

Deine Aufgaben
Ein zunehmend wachsender Teil der Ausbildung zum zahnmedizinischen Fachangestellten beinhaltet die Aufklärung und Beratung der Patienten zur Mundhygiene sowie zu verschiedenen Prophylaxe Problemen. Da es in einer Zahnarztpraxis sehr steril zugehen muss, bist du auch für die Reinigung der Geräte sowie der Arbeitsfläche zuständig.

Zu den Einsatzgebieten einer zahnmedizinischen Fachangestellten gehören vor allem Zahnklinik, Zahnarztpraxen, Mundkliniken und Lieferkliniken.

Ausbildungsverlauf
Die Ausbildungszeit zur medizinischen Fachangestellte dauert drei Jahre, solltest du über sehr gute Schulleistungen verfügen so kann die Ausbildung auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden, dies erfolgt in Absprache zwischen Berufsschule und deinem Ausbildungsbetrieb.
Der Beruf der zahnmedizinischen Fachangestellten wird im Rahmen einer dualen Ausbildung absolviert. Dies bedeutet du verbringst abwechselnd Zeit in deiner Ausbildungspraxis und die andere Zeit in der Berufsfachschule. In den Ausbildungspraxis werden dir die praktischen Lerninhalte vermittelt, in den Berufsschulen hingegen die theoretischen Lerninhalte.

Dein Gehalt
Da es sich bei dem Ausbildungsberuf zur zahnmedizinischen Fachangestellten um einen normalen Ausbildungsberuf mit Lehrlingsentgeld handelt, hast du von Anfang an den Vorteil, dass du so auch während deiner Ausbildung ein wenig Geld verdienst. Im ersten Ausbildungsjahr erhältst du 750 € brutto im Monat, dies steigert sich im zweiten Lehrjahr auf 790 €. Im dritten und letzten Ausbildungsjahr erhöht sich dein Gehalt auf 840 €. Teilweise variieren die Ausbildungsgehälter jedoch in den Bundesländern. Wenn du deine Ausbildung zum zahnmedizinischen Fachangestellten erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du mit einem monatlichen Einstiegsgehalt zwischen 1490 – 1650 € rechnen.

Möglichkeiten
Selbstverständlich hast du auch nach der Ausbildung zum zahnmedizinischen Fachangestellten zahlreichen Fortbildungsmöglichkeiten. So kannst du zum Beispiel eine Weiterbildung zur zahnmedizinischen Prophylaxe Assistentin, zur zahnmedizinischen Verwaltungsassistenten oder zur Dental Hygieniker/in absolvieren. Mit diesen Weiterbildungen hast du später einmal die Möglichkeit in eine Führungsposition von größeren Zahnarztpraxen/Praxisgemeinschaft oder Zahnkliniken aufzusteigen. Weitere Aufstiegsmöglichkeiten im Rahmen der weitergehende Bildung kannst du mit dem Betriebswirt für Management und Gesundheitswesen oder Studiengängen zum Health Care Management oder Gesundheit- und Sozialökonomie wahrnehmen.

Bildquelle: Photo by Daniel Frank on Unsplash