Als Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung unterstützt du Ärzte beim Führen von Arztpraxen oder anderen medizinischen Einrichtungen. Dabei übernimmst du die Teamführung und Praxisorganisation und sorgst damit für eine reibungslose Zusammenarbeit und Aufgabenerledigung. Zum Beispiel übernehmen sie die Personalplanung und leiten das nichtärztliche Personal sowie Auszubildende an. Zudem führst du als Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung die Verwaltung­ und Abrechnungsarbeiten durch, wie beispielsweise Quartalsabrechnungen mit Krankenkassen. Zu den Hauptaufgaben zählen außerdem die Überwachung der ordnungsgemäßen Dokumentation medizinischer Daten oder die Einhaltung von Maßnahmen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. In der Patientenbetreuung assistierst du dem ärztlichen Personal und übernimmst im erlaubten Rahmen auch Voruntersuchungen.

Voraussetzungen

Um zur Weiterbildungsprüfung zugelassen zu werden, ist in der Regel die Abschlussprüfung als Medizinische/r Fachangestellte/r bzw. Arzthelfer/in mit einer gewissen Berufstätigkeit und die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang erforderlich.

Hier findest du weitere Informationen und passende Bildungsangebote:

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Gesundheitsberufe

Ausbildung

Die Weiterbildung Fachwirt ambulante medizinische Versorgung ist nach Regelung der Landesärztekammern aufgebaut und hat je nach Bildungsanbieter eine Weiterbildungsdauer von 1 bis 2 Jahren (Teilzeit).

Gehalt

Die Teilnahme an Vorbereitungslehrgängen wird in der Regel nicht vergütet. Durch die abgeschlossene Weiterbildung zum Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung steigt jedoch das Gehalt der Absolventen meistens deutlich. Denn mit Bestehen der Weiterbildungsprüfungen besitzen Sie einen anerkannten Berufsabschluss, der über dem einer kaufmännischen Ausbildung anzusiedeln ist. Durchschnittlich liegt das monatliche Gehalt nach der Weiterbildung bei etwa 2500 bis 3500 € brutto.