Ausbildung zum Yoga Lehrer

Als Yogalehrer/in unterrichtest du in Seminaren und Kursen, wie man durch körperliche Übungen der traditionellen indischen Yoga-Lehre Körper und Geist trainiert, die Gesundheit fördert und sich entspannt. Du gibst den Schülern Hilfestellung, die richtigen Körperhaltungen einzunehmen und Atemtechniken anzuwenden. Wichtig ist es zudem den Schülern die den Übungen zugrunde liegenden philosophischen Grundlagen nahe zu bringen. Außerdem musst du eigenständig den Unterricht vorbereiten, Kurse und Seminare organisieren und ggf. die dazugehörige Verwaltungsarbeit erledigen.

Voraussetzungen

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Bildungsträger legen eigene Zugangskriterien fest. I.d.R. werden ein Mindestalter, ein Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss, erfolgreicher Abschluss der Mittelschule) oder Berufsausbildung und mehrjährige Yoga-Praxis gefordert.

Passende Bildungsangebote und Informationen findest du hier:

Yoga Lehrer – Gesundheitsberufe

Ausbildung

Die Ausbildung zum Yogalehrer unterscheidet sich je nach Bildungsanbieter und Unterrichtsform (Teilzeit/Fernunterricht). So kann die Dauer von einigen Wochen bis zu 2 Jahren reichen.

Zu den Inhalten des Yoga-Unterrichts gehören: Fachgerechtes Anleiten von Körper-, Atem- und Meditationsübungen, Vermittlung philosophischer Grundlagen, Anregung zur Selbstreflexion und Interesse wecken an spirituellen Grundfragen des Lebens (Sinnfindung). Die Unterrichtsprogramme werden für verschiedene Zielgruppen erarbeitet, unterrichtet wird im Gruppen- oder Einzelunterricht.

Gehalt

Da Yogalehrer kein geschützter Beruf ist, gibt es keine Bezahlung nach festem Tarif. Wenn du nicht gerade zu den wenigen Starlehrern gehörst, bekommst du je nach Anbieter und absolvierten Trainingsstunden zwischen 1500 und 2200 € brutto im Monat.

Bildquelle: Photo by Geert Pieters on Unsplash